Jonathan Scheiner Texte & Musik

9Dez/13Off

Pianistin im Sturmtief – Marina Baranova

....ein Blick sagt mehr als tausend Worte. Das gilt auch für die Pianistin Marina Baranova.

Vermutlich fragt sie sich gerade, warum sie ausgerechnet im Orkantief Xaver auf einer Brache am Berliner Hauptbahnhof friert, nur um fotografiert zu werden. Und warum dieser Journalist nicht mal den Schirm gerade halten kann.....

Dabei ist die Pianistin an Spontanität und Improvisation gewöhnt: Nach ihrem letztjährigen Schumann-Album hat sie nun ein wunderbares Weltmusik-Projekt mit dem türkischen Perkussionisten Murat Coskun ins Leben gerufen.

 

© Das Bild stammt von Stephan Pramme (www.stephanpramme.de)

Er hetzt seine Opfer kurz nach der Hüft-OP auf eine Mauer oder er setzt sie den wütenden Angriffen von Berliner Stadt-Möwen aus. Hemmungslose Fotografie! "Nur noch zwei Bilder, Marina! Nur noch ein Bild. Und noch eins...ein letztes....!"

 

http://images.juedische-allgemeine.de/gallery/61.jpg
http://images.juedische-allgemeine.de/article/4986.jpg

 

Und hier der Artikel in der Jüdischen Allgemeinen vom 13.2.2014:

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/18363

 

 

 

 

veröffentlicht unter: Uncategorized Kommentare