Jonathan Scheiner Texte & Musik

18Sep/19Off

Pin-up Pixelfehler – Die Kehrseite des schönen Scheins

Cellulose in geschmolzenen Eisbergen: Scarlett Johansson bestaunt die Meeresverschmutzung

Selten nur gelingt uns Irdischen ein Blick hinter die Kulissen, schwierig genug in der Welt der Schönen und Reichen, in der Traumfabrik Hollywood. Auf Umwegen gelingt dennoch ab und zu ein Blick dahinter: J. Ralph, ein amerikanischer Musiker und Komponist, hat die Musik zum Dokumentarfilm "Chasing Ice" geschrieben, in dem es um das rapide Verschwinden von Eis auf unserem Planeten geht. Für den Film entstand auch der Song "Before My Time". In der Hauptrolle der Ausnahmegeiger Joshua Bell und die Schauspielerin Scarlett Johansson - im Nebenberuf übrigens Sängerin. Ihre Stimme verrät, was ihr Leinwand-Image kaschiert. Hier menschelts ganz irdisch, hier ist die Frau verwundbar und zerbrechlich. Und das nicht ganz zufällig, wie J. Ralph im Interview verrät: "I wanted to create something that would distill all these images of the film. Every song I write I want the artist to discover in the studio. I don’t want a performance, I want a discovery. I’m looking for that shift between vulnerability and trepidation; I want to discover confidence, to discover the moment." Davon wünschte man sich mehr. Statt wieder einen Film vielleicht mal eine CD voller Zerbrechlichkeit und irdischen Kehrseiten der schönen Medaille.

13Sep/19Off

Klarinette bittet zum Tänzchen – Anat Cohen beim NDR

Atemberaubende Choro-Experditionen: Anat Cohen mit dem Trio Brasileiro um Dudu Maia, Douglas Lora und Alexandre Lora (vr)

Während ihr Bruder, der Trompeter Avishai Cohen, ein grandioses Jazz-Album nach dem nächsten für ECM Records aufnimmt, geht Anat Cohen ganz eigene Wege. Nicht etwa, dass sie sich für Jazz nicht mehr interessierte. Doch wie sie die Symbiose ihrer Jazz-Herkunft mit dem Brasilianischen Choro, einem Vorläufer des Samba, vorantreibt, ist schon einzigartig. Nun konnte man diese musikalische Wahlverwandschaft endlich auch mal hierzulande bestaunen, als Anat Cohen mit dem Trio Brasileiro im Rolf Liebermann-Saal beim NDR auftrat - und dort für Beifallsstürme sorgte. Ach, diese Spielfreude, als würde Pele über das Spielfeld dribbeln. Ach, diese Leichtigkeit, als würde das Girl From Ipanema vorbeischweben. Große Kunst sieht immer so leicht aus.

 

veröffentlicht unter: Uncategorized Kommentare
3Sep/19Off

War was gewesen? Schwarzweiß-Denken in Schwarz-Rot-Gold

Als der Kanake noch Würde besaß

30 Prozent Rassisten in einem Land, wo Sachsenhausen liegt. Oder waren es doch nur 28 Prozent dort, wo Ravensbrück liegt? Und wo liegen eigentlich Buchenwald und Dora-Mittelbau? Hier wählt heutzutage jeder Dritte eine rassistische Partei, die AfD. ”Die Wende wird vollendet“, meint das Pegida-Pack. Jammernde Ost-Kanaken. Das ist der Endsieg des Schwachsinns. 

veröffentlicht unter: Uncategorized Kommentare