Jonathan Scheiner Texte & Musik

16Dez/20Off

Klimpern im kühlen Waldesgrunde

Hymnen statt Hupen: Igor Levit spielt Beethoven für die Autobahn-Gegner im Dannenröder Forst

Musik wird keinesfalls allein dadurch besser, dass sie politisch ist. Aber es steht Musikern dennoch gut zu Gesicht, wenn sie Position beziehen. So wie Igor Levit, der hier im verschneiten Walde sitzt und den Abholzungs-Gegnern im Dannenröder Forst ein Ständchen spielt. Dadurch wird keine Eiche, keine Buche der Motorsäge entgehen. Die Autobahn-Betonschneise wird geschlagen werden – Klimakatastrophe hin oder her. Aber die Wirkung, den Beethoven nicht im geheizten Konzertsaal für Scheuers Geisterfahrer, sondern für frierende Idealisten zu spielen, ist enorm. Bravissimo!

veröffentlicht unter: Uncategorized Kommentare
16Dez/20Off

Delle im Kopf – 100 Prozent männliche Blödheit

100% Lindsey: I always remember how my body has helped me achieve amazing things in my life and I am proud of how strong I am

Dieses Rückenstück ist jüngst ins mediale Gerede gekommen. Männliche Meckerfritzen („MMF“) haben in dieser Rückenansicht von Lindsey Vonn ein Haar in der Suppe entdeckt – in Form einer Delle am Po. Nur noch einmal zur Erinnerung, von wem hier die Rede ist: Lindsey Vonn, 36 Jahre, geboren 1984 in Saint Paul, Minnesota, ist die erfolgreichste US-amerikanischen Skirennläuferin. Viermalige Gesamtweltcupsiegerin, Weltmeisterin, Olympiasiegerin, 82 Siege im Weltcup. Der glatte Wahnsinn! Wo andere sich mit zitternden Knien vor der Steilheit der Abfahrt abwenden, brettert diese Frau halsbrecherisch runter, und zwar volle Kanone!

Da gibt’s nichts zu meckern, sollte man meinen. Wirklich gar nichts? Doch, denn bestimmte Ansichten über Frauen scheinen unausrottbar. Das fängt im Kleinen an, wo Möchtegern-Sexprotze ihre Hass-Kommentare in den abgedunkelten Räumen des Internet posten. Und endet im Großen beim präsidialen Gröfatzken, bekannt aus Nebenrollen in „Kevin – allein in New York“ oder B-Pornos wie „Grab’em by the pussy“.

Aber es gibt Hoffnung! Und die liegt in der Großartigkeit der Retourkutsche, die Lindsey Vonn ebenfalls gepostet hat: „I’ve posted quite a few swimsuit pics lately, which is scarier than it seems. Even as an athlete there are ruthless comments and media stories that tear apart my body and I admit it sometimes hurts me. I’m a normal person and sometimes I slouch, my stomach folds over, my cellulite shows on my butt, or I don’t fill out my swimsuit top just right.... But, I always remember how my body has helped me achieve amazing things in my life and I am proud of how strong I am.  I’m not a size zero and that’s perfectly fine with me. One thing I can promise all of you is that I never Photoshop my photos and am proud to officially never had any plastic surgery of any kind. No Botox, no fillers, no mini surgeries. Literally nothing. I am 100% natural and 100% Lindsey. So to anyone who is feeling self conscious or down about their appearance; stay strong, stay healthy and love yourself no matter what the haters say.” 

veröffentlicht unter: Uncategorized Kommentare
11Dez/20Off

Da strahlt die Saar

Grünversifft statt Smogalarm: Saarbrückens Stadtautobahn ist wieder ein Hotspot für Badenixen und Radlerhorden

2020 ist ein Rekord-Rückgang der weltweiten CO2-Emissionen um sieben Prozent verzeichnet worden. Mit schätzungsweise 2,4 Milliarden Tonnen falle der Rückgang der klimaschädlichen CO2-Emissionen deutlich höher aus als in den vorherigen Rekordjahren, teilte das Forschungsnetzwerk Global Carbon Project mit. So sei der Kohlendioxid-Ausstoß am Ende des Zweiten Weltkrieg lediglich um 0,9 Milliarden Tonnen und auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2009 nur um einem halb Milliarde Tonnen zurückgegangen. Zur Begründung des neuen Rekords verwies das Global Carbon Project in seinem Jahresbericht auf das Herunterfahren der Wirtschaft in aller Welt zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Mit zwölf Prozent gingen die Emissionen dieses Jahr dem Bericht zufolge am deutlichsten in den USA zurück. In der EU verzeichnete das Global Carbon Project einen Rückgang von elf Prozent. Der Sektor mit dem größten Emissionsrückgang war dem Bericht zufolge der Verkehr und hier vor allem die Luftfahrt (sehr zur Freude übrigens vom Scheuer André, der Saarbrücken zum Silicon Valley der Radindustrie ausbauen will). In der Industrie sank der CO2-Ausstoß weltweit um 22 Prozent, in manchen Ländern mit besonderen Lockdown-Maßnahmen sogar um 30 Prozent. So klingt Hoffnung. Corona sei Dank!

 

veröffentlicht unter: Uncategorized Kommentare