Jonathan Scheiner Texte & Musik

14Aug/19Off

Immer diese Ausländer

Im Dschungel der Überfremdung: Die drei Damen vom Waorami-Grill beim Pocken-Painting

Zwei indigene Frauen vom Stamme der Apanatchi dokumentieren ihre Angst vor Überfremdung, indem sie sich Punkte auf ihren Körper malen - in Anspielung auf Windpocken, eine von den europäischen Eroberern einst eingeschleppte Seuche, die schon die Vorfahren der stolzen Indios hinweggerafft hat. Es ist doch immer das gleiche mit den nicht anpassungswilligen Ausländern: Sie tun nur so als ob. Aber wenn man genau hinsieht, haben sie ihre Unkultur noch nicht abgelegt. Wofür nur all die Rohre, wo sich's doch auf kühlem Metall so schlecht sitzt? Und wer zum Teufel braucht schon eine Armbanduhr mitten im Dschungel? So wird das nie was mit der Integration!

veröffentlicht unter: Uncategorized Kommentare
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.